Ohne Kapital keine Immobilien und Wohnraum



Unser Investitionsansatz

Der Markt Projektentwicklungen boomt. Neuer Wohnraum wird dringend benötigt. Um die gewünschten Neubauvorhaben umsetzen zu können, benötigen Projektentwickler vor allem eines: ausreichend und qualitatives Kapital. Dabei wird zunehmend mit alternativen Finanzierungsmitteln gearbeitet.

Alternative Kapitalgeber gesucht

Steigende Nachfrage und ein viel zu knappes Angebot: Für Projektentwickler ist das aktuelle Marktumfeld in Metropolregionen äußerst attraktiv, wenn es darum geht, sich in der Immobilienprojektentwicklung zu engagieren. Doch so attraktiv das Umfeld aus hoher Nachfrage, geringem Angebot und hohen Verkaufspreisen auch scheint, es herrscht dennoch ein Finanzierungsengpass.
Die Finanzierung von kapitalintensiven Wohnungsbauvorhaben kann meist nicht vollständig vom Projektentwickler selbst erbracht werden. Kreditinstitute sind aufgrund begrenzter Eigenkapitalausstattung und steigender regulatorischer Anforderungen zunehmend restriktiv bei der Kreditvergabe für Neubauentwicklungen. In Folge steigt der erforderliche Eigenkapitalanteil für Entwickler und aufgrund der Vorfinanzierung langer Projektzeiträume der Kapitalbedarf. Die Unsicherheit der zurückliegenden Monate im Zuge der Corona-Pandemie trug ein Zusätzliches dazu bei, dass Finanzinstitute extrem vorsichtig bei Neukreditvergaben sind. Im Unterschied zu klassischen Immobilienfinanzierungen privater Eigennutzer müssen Banken bei der gewerblichen Finanzierung von Projektentwicklungen ein Vielfaches an kostenintensivem Haftungskapital vorhalten. Aufgrund der Zurückhaltung von Banken ergibt sich eine Finanzierungslücke bei einer Vielzahl von Neubauvorhaben, die zunehmend von privaten und semiprofessionellen Investoren geschlossen wird. Deshalb erfreuen sich verschiedene alternative Finanzierungsformen mit Immobilienbezug zunehmender Beliebtheit. Dem Immobilienberatungsunternehmen BF.direkt zufolge hat die Nachfrage nach derartigen Alternativen in den vergangenen beiden Jahren noch einmal deutlich zugenommen. 52 % der befragten Immobilienfinanzierer gaben im Quartalsbarometer Q3/2020 an, dass Alternativfinanzierungen im Vergleich zum klassischen Bankkredit derzeit stärker nachgefragt werden.

IFA Invest – der Finanzierungspartner

Hier kommt die IFA Invest ins Spiel. Sie stattet mit den Geldern ihrer Investments, Immobilienprojektentwicklungen oder Wohnbauvorhaben in deutschen sowie österreichischen Metropolregionen mit Alternativkapital aus. Damit schließt sie zwei Lücken auf einmal: die Angebotslücke beim Wohnraum bzw. bei Projektentwicklungen und die Finanzierungslücke im Zusammenhang mit der Errichtung.